" ... aus der Presse ..." 

Nordbayerische Nachrichten - Samstag, 31. Oktober 2015
Fränkischer Tag - Freitag 30. Oktober 2015
Wiesentbote - Mittwoch, 28. Oktober 2015

Mit einem internen Turnier gedachten die Verantwortlichen des RuFV Birkenreuth dem Reittherapeuten und Arzt Dr. Max Reichenbach, der in der vergangenen Woche seinen 100. Geburtstag begangen hätte. Dr. Max Reichenbach schuf in Birkenreuth, mit Unterstützung des passionierten Pferdemannes Paul Müller, den Mittelpunkt für das therapeutische Reiten. Von hier gingen viele erarbeitete Publikationen und Bücher an Interessierte in die Bundesrepublik hinaus, die heute noch ihre Gültigkeit haben.

Peter Kaiser, Mitglied des Vorstandes, überbrachte die Grüße des 1. Vorsitzenden Dr. Karl Georg Lösch und begrüßte die Bürgermeister der Gemeinde Markt Wiesenttal, Gerhard Kraus (2. BM) nebst Gattin, Susanne Braun-Hofmann (3. BM) und den Ehrenvorsitzenden des RFV, Günther Mierisch. Eingeladen hatte der Verein einen Zeitzeugen der damaligen Zeit, den Fachjournalist Sport Peter Franz Thürl.

 

Im Sinne des Therapeuten und Visionärs

Peter Franz Thürl, langjähriger Weggefährte und Freund von Dr. Max Reichenbach, bezeichnete in seiner Ansprache den Reittherapeuten als einen Visionär der damaligen Zeit. In zahlreichen Schilderungen und Erlebnissen portraitierte der Sportjournalist die Persönlichkeit des Menschen Max Reichenbach und ließ ihn nochmals lebendig werden. Peter Franz Thürl sprach Bewunderung aus, dass der RuFV Birkenreuth mit der Reitschule Birkenreuth und Ursula Augustin es geschafft haben, das Reiten an diesem historischen Ort im Sinne der Vereinsgründer von damals aufleben zu lassen und fortzuführen. „Ein solches Gedächtnisturnier dokumentiert, dass Dr. Max Reichenbach in den Herzen der Mitglieder des Vereins weiterlebt!“, so Peter Franz Thürl.

 

Im Verlaufe des Turnieres wurde deutlich, dass im RuFV Birkenreuth eine Generation von jungen und sehr guten ReiterInnen heranwächst.
Hierbei hatten Viola Augustin und ihr Pony Wendy einen besonderen Tag erwischt – das eingespielte Team gewann gleich zwei Dressurprüfungen und erzielte mit 9,0 sogar die Tageshöchstnote. Clara Augustin, die große Schwester, entschied dafür den Springreiterwettbewerb mit 8,3 Punkten für sich.

 

Spannung versprach der Reiterwettbewerb Schritt / Trab / Galopp ohne Sattel – ohne Steigbügel und im Galopp in indianischer Manier war diese Prüfung zu absolvieren. Hier hatte Anna Gössl die Indianerfeder vorn und entschied diese Wertung knapp für sich.

 

Wertungsrichterin Tina Otto aus Köln, aktive und erfolgreiche Turnierreiterin, beurteilte die Teilnehmer streng nach den offiziellen Turnierregeln. Jede Kleinigkeit wurde bemerkt und von Tochter Valentina im Prüfungsprotokoll festgehalten. Im Anschluss eines Rittes gab es eine Rückmeldung, was der Reiter/Reiterin beim nächsten Mal zu beachten hat und verbessern sollte.

 

Den Reiterwettbewerb Schritt / Trab / Galopp entschied Miriam Wolf auf Care Casa‘s Cuvee für sich und bei der Reitprüfung Schritt / Trab trabte Svenja Nikol mit Sissi den anderen Teilnehmern auf und davon. Mit Sonja Schwarz hat der RuFV Birkenreuth eine sehr erfahrene Reiterin in seinen Reihen. Sie gewann nicht nur die Dressurwertung Kl. A, sondern gleich noch den Stilspringwettbewerb Kl. E, beide jeweils im Stechen.

 

Das Turnier bestätigte nicht nur den Ältesten im Verein, dass die nachfolgende Reitgeneration das Andenken an Dr. Max Reichenbach hoch hält und der Historie des RuFV Birkenreuths gerecht wird.

Ergebnisse:

 

Reiter Schritt / Trab
1. Svenja Nikol / Sissi – Note 8,5
2. Hannah Sebald / Felix – Note 7,8
3. Jennifer Weiß / Latina – Note 7,6

 

Reiterwettbewerb Schritt / Trab / Galopp – 1. Abteilung
1. Miriam Wolf / Care Casa’s Cuvee – Note 7,8
2. Ben Gössl / Ginger Lady – Note 7,7
3. Rosemarie Weisel / Latina – Note 7,5

 

Reiterwettbewerb Schritt / Trab / Galopp – 2. Abteilung
1. Viola Augustin / Wendy – Note 9,0
2. Franziska Maltenberger / Fox – Note 7,7
    Lilly Müller / Nightshade – Note 7,7
3. Jana Friepes / Aragon – Note 7,5

 

Reiterwettbewerb Schritt / Trab / Galopp ohne Sattel
1. Anna Gössl / Ginger Lady – Note 8,4
2. Clara Augustin / Sapienti Sat – Note 8,3
3. Berenice Franke / Fox – Note 8,2

 

Dressurreiterwettbewerb
1. Viola Augustin / Wendy – Note 8,5
2. Clara Augustin / Sapienti Sat – Note 8,4
3. Anna Gössl / Ginger Lady – Note 7,6

 

Dressurwettbewerb Kl. A – mit Stechen
1. Sonja Schwarz / Grönjo – Note 7,15
2. Uli Mierisch / Valerius Maximus – Note 6,75
3. Maja Finsterbusch / Chocolat Noir – Note 6,0

 

Springreiterwettbewerb
1. Clara Augustin / Sapienti – Note 8,3
2. Viola Augustin / Wendy – Note 8,0
3. Saskia Amtmann / Joker – Note 7,7

 

Stilspringwettbewerb Kl. E mit Stechen (Zeit)
1. Sonja Schwarz / Sissi – 28:69 Sek.
2. Jutta Schmitt / Valerius Maximus – 29:50 Sek.
3. Saskia Amtmann / Joker – 00:00 Sek.

Wiesentbote - Mittwoch, 23. September 2015

RuFV Birkenreuth glänzend beim PM Schulpferde-Cup

Bei der Qualifikation PM Schulpferde-Cup in Schwabach hinterließen die Teams des Reit- und Fahrverein Birkenreuth am vergangenen Sonntag eindrucksvoll ihre Hufspuren. Die Mannschaft Birkenreuth I mit Mannschaftsführerin Ursula Augustin gewann das Turnier und qualifizierte sich dadurch für das Halbfinale im Januar 2016 in Marbach. Birkenreuth II mit Mannschaftsführerin Jutta Schmitt erreichte zudem einen tollen vierten Platz.

An dem Turnier nahmen erstmalig 8 Reiterinnen und Reiter des

RuFV Birkenreuth teil.

 

Team Birkenreuth I / Mannschaftsführer Uschi Augustin

 

Philipp Sebald / Pollux di Porto
Swantje Schröder / Valerius Maximus
Miriam Wolf / Latina
Sonja Schwarz / Nightshade

 

Team Birkenreuth II / Mannschaftsführer Jutta Schmitt

Kristina Rosenzweig / Sissi
Myriel Ulrich / Neo
Nadja Ursachlechter / Milton
Berenice Franke / Fox

 

Der PM Schulpferde-Cup ist eine bundesweite Serie für Schulpferde-Reiter, die es mittlerweile seit 18 Jahren gibt. Das Turnier wird unterstützt von den Persönlichen Mitgliedern der FN, dem Pferdesportausrüster HKM, der Fachzeitschrift Reiter Revue International und dem FN Verlag. Deutschlandweit gibt es 30 Qualifikationstermine.

 

Ziel der Serie ist es, einen Zugang zum Reitsport langfristig zu sichern und den vorhandenen Schulpferde-Bestand zu sichern, um interessierten Menschen den Einstieg in den Reitsport zu ermöglichen. Der Reitanfänger hat zu Beginn seiner Ausbildung nur über das vorhandene Lehrpferde-Angebot die Möglichkeit ein Pferd zur Verfügung gestellt zu bekommen, um überhaupt erste Lernschritte machen zu können. Besonders wertvoll ist dabei die Qualität der eingesetzten Pferde sowie deren Ausbildung.

 

Die Reiter mussten eine Mannschaftsdressuraufgabe reiten, die mit Einzelnoten für jeden Reiter sowie einer Gesamt-Mannschaftnote für das Mannschaftsbild bewertet wurde. Er musste den leichten Sitz zeigen, einen kleinen Springparcours mit verschiedenen Aufgabenstellungen bewältigen, einen theoretischen Test absolvieren und die Pferde an der Hand korrekt vormustern können. Für die einzelnen Prüfungsteile gab es jeweils Einzelnoten, die unterschiedlich stark gewichtet wurden.

 

Birkenreuth I gelang eine ordentliche Dressurvorstellung mit Einzelwertnoten bis 7,7 obwohl die Pferde durch die ungewohnte Umgebung etwas abgelenkt und teilweise auch etwas zu dynamisch waren. Die Richterinnen Ute Reckhardt und Christine Irl ließen aber auch den Umgang des Reiters mit unvorhergesehenen Reaktionen des Pferdes in die Bewertung einfließen.

Auch Birkenreuth II gelang eine gleichmäßige Vorstellung, die mit der Mannnschaftsnote 7,7 belohnt wurde, da den Reiterinnen eine besonders harmonische Prüfung gelang.

 

Auch die anderen Teams waren sehr fit und zudem wettbewerbserfahren, so dass die Ergebnisse sehr eng beieinander lagen. Die Entscheidung fiel im Springteil und hier machte sich die vielseitige Ausbildung der Birkenreuther Lehrpferde bezahlt. Alle Pferde, mit wenig oder überhaupt keiner Turniererfahrung, brachten hier mutige und gute Leistungen. Nach allen Teilprüfungen stand es dann fest:
Der Titel ging nach fünf Siegen in Folge für den Gastgeber erstmals mit knappen Vorsprung an die Mannschaft Birkenreuth I , die sich damit für die Teilnahme am Halbfinale im Januar 2016 am Landgestüt Marbach auf zugelosten Lehrpferden qualifiziert hat.

 

„Respekt und Gratulation, ihr habt toll ausgebildete Pferde und seid in der Ausbildung auf dem richtigen Weg!”, zollte Richterin Christine Irl der Mannschaftsführerin Ursula Augustin großes Lob.

Dass es doch nicht ganz so einfach war, drückte Miriam Wolf mit ihren Worten aus: „Heute früh habe ich noch gesagt, das war meine erstes und mein letztes Turnier – was für ein Stress! Aber jetzt will ich unbedingt öfter mit, es hat voll Spaß gemacht!”

 

Ein toller Erfolg, der die Ausbildung und insbesondere die hohe Qualität der Lehrpferde des RuFV Birkenreuth und der Reitschule  unterstreicht.

Fränkischer Tag - Mittwoch, 06. Mai 2015
Wiesentbote - Donnerstag, 30. April 2015

Vierkämpferinnen des RuFV Birkenreuth sind Vizemeister

 

 

Clara Augustin erkämpft sich Titel in der Einzelwertung

 

 

Samstag, 25. und 

      Sonntag, 26. April 2015

 

 Clara Augustin

Das hatten die Verantwortlichen des RuFV Birkenreuth nicht erwartet – das Team MT Birkenreuth-Schwanberg wurde bei den Fränkischen Vierkampfmeisterschaften, die am vergangenen Wochenende in Ansbach stattfanden, Vizemeister in der Bambiniwertung. Clara und Viola Augustin, Anna Gößl (alle RuFV Birkenreuth), sowie Pauline Rehm (RC am Schwanberg) belegten mit 14785 Punkten einen hervorragenden 2. Platz. Clara Augustin sicherte sich mit 5283 Punkten den Titel in der Einzelgesamtwertung, Teamkollegin Anna Gößl belegte mit 5125 Punkten den Bronzeplatz.

 

Hohes reiterliches Potential

Grundgedanke des Vierkampfes ist die Förderung der Gesamtfitness eines Sportlers und daher besteht dieser vier Sportdisziplinen. Neben dem Dressur- und dem Springreiten, stehen noch Schwimmen und Laufen auf dem Programm, wobei die Reitdiszipline höher gewichtet werden, um den Reitsportcharakter hervor zu heben. Clara Augustin und Anna Gößl konnten ihr reiterliches Können perfekt abrufen und legten dadurch den Grundstein des Erfolges. Anna Gößl entschied am Samstag die Dressurwertung auf einem ihr zugelosten Pferd mit 7,4 Pkt. für sich, während Clara Augustin hier mit 7,3 Pkt. Zweite wurde. Clara glückte die Revanche am nächsten Tag beim Springen – hier trug sie mit der Wertnote 8,2 den Sieg davon.

Aber ein Team ist eben ein Team und nur dann erfolgreich, wenn alle im Team mithelfen, Punkte zu sammeln. 

Das taten Viola Augustin und Pauline Rehm, beide 9 bzw. 10 Jahre junge Reitamazonen und ganz „neu“ im Vierkampfturniergeschäft mit ihren Pferden „Wendy“ und „Dimitrie“. Die beiden schlugen sich beachtlich im Parcours und erzielten bei der letzten Disziplin, dem Springreiten, soviele Punkte, dass sich das Team sogar auf den 2. Platz verbessern konnte. Ansprochen auf die Differenz von knapp 130 Punkten auf den ersten Platz lieferte Viola Augustin spontan eine erste Analyse: „Wir brauchen einen Schwimmtrainer!“.                   

Viola Augustin

 

 

 

Dennoch war Mannschaftsführerin und RuFV Sportwartin Ursula Augustin mächtig stolz auf ihre Bambinis bei der Siegerehrung.

 

Das Erwachsenen-Team RuFV Birkenreuth II mit Christine Ganswindt,

Jutta Schmitt und Nadja Urschlechter belegte in der Mannschaftwertung

den 9. Platz. Nadja Urschlechter errang dabei im Springen mit der

Note 7,8 einen eindrucksvollen 5.Platz.

Jutta Schmitt
Nadja Urschlechter
Bayerns Pferde Zucht + Sport - Ausgabe Mai 2015
Fränkischer Tag - Donnerstag, 19. März 2015
Nordbayerische Nachrichten - Samstag, 14. März 2015
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reit- und Fahrverein Birkenreuth e.V.