" ... aus der Presse ..." 

Wiesentbote - Mittwoch, 27. September 2017

Reitsport:

Birkenreuther Nachwuchsvierkämpfer gewinnen Silber

Bei den Fränkischen Vierkampfmeisterschaften in Ansbach belegte das Team MT Birkenreuth-Steigerwald in der Nachwuchswertung den      2. Platz.
Die Mannschaft des MT Herrieden-Burgoberbach sicherte sich mit einem äußerst knappen Vorsprung die Goldmedaille.

 

 

Viola Augustin Foto: Vedat Mutlu

Viola Augustin und Ida Hammerand vom Reit- und Fahrverein Birkenreuth glänzten vor allem in den Reitdisziplinen. Viola zeigte in der Dressur auf ihrer Ponystute Paula eine starke Leistung und erzielte mit der Wertnote 7,8 die Tageshöchstnote in dieser Disziplin. Ida Hammerand, die erst vor kurzem zu den Birkenreuthern Vierkämpfern stieß, machte es ihrerseits im Springreiten nach – mit Leonardo gab es eine WN 7,7 und damit die Tageshöchstnote. Komplettiert wurde die Mannschaft durch Sarah Rietz und Jona Lea Gebhardt, wobei Letztere mit einer gleichermaßen starken Leistung in allen vier Disziplinen (Laufen, Schwimmen, Dressur und Springreiten) im Team herausragte. Jona Lea wurde auch Zweite in der Einzelwertung.          

                                                                                                                    Ida Hammerand Foto: Vedat Mutlu

Viola Augustin und Ida Hammerand vom Reit- und Fahrverein Birkenreuth glänzten vor allem in den Reitdisziplinen. Viola zeigte in der Dressur auf ihrer Ponystute Paula eine starke Leistung und erzielte mit der Wertnote 7,8 die Tageshöchstnote in dieser Disziplin. Ida Hammerand, die erst vor kurzem zu den Birkenreuthern Vierkämpfern stieß, machte es ihrerseits im Springreiten nach – mit Leonardo gab es eine WN 7,7 und damit die Tageshöchstnote. Komplettiert wurde die Mannschaft durch Sarah Rietz und Jona Lea Gebhardt, wobei Letztere mit einer gleichermaßen starken Leistung in allen vier Disziplinen (Laufen, Schwimmen, Dressur und Springreiten) im Team herausragte. Jona Lea wurde auch Zweite in der Einzelwertung.

 

In der Meisterschaftswertung (Vierkampf auf A-Basis) gingen Clara Augustin und Anna Gößl zusammen mit Alexandra Driller und Denise Oberesch für das Team MT Birkenreuth-Großwelzheim an den Start. Das Team musste sich einer sehr starken Konkurrenz stellen, war bei der letzten Disziplin im Springen zudem noch vom Pech verfolgt und musste knapp mit dem 4. Platz vorlieb nehmen.

 

Eine gute Chance, das Vierkampfsaison positiv abzuschließen, bietetsich auf den Bayerischen Vierkampfmeisterschaften im Oktober im schwäbischen Mindelheim. Nominiert für den fränkischen Kader sind Clara Augustin (Kl. A-Basis), Viola Augustin (E-Basis) sowie Anna Gößl (Kl. E Reserve).

Wiesentbote - Mittwoch, 13. September 2017

Schweizer Vierkämpferinnen beeindrucken in Birkenreuth

Beim WBO und Vierkampfturnier beim Reit- und Fahrverein Birkenreuth setzen die Reiterinnen aus Cham/Schweiz ein starkes Zeichen. In der Einzelwertung (Vierkampf auf E-Basis) belegten die Eidgenossinnen die ersten vier Plätze und nahmen dafür die Reisestrapazen gerne auf sich. Anna Gößl, die dem fränkischen Vierkampfkader angehört und für den RuFV Birkenreuth startete, fehlte zum fünften Platz ein einziger Punkt – mit einem 6. Platz hielt sie jedoch für die Birkenreuther die Fahne hoch.     Anna Gößl Foto: Tanja Mrugalla

Landrat Dr. Hermann Ulm, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, sprach seine Anerkennung dafür aus, dass im Landkreis Forchheim der Vierkampf durch Veranstaltungen wie in Birkenreuth gefördert und unterstützt wird. Das dürfte auch die Bürgermeister der Gemeinde Wiesenttal, Susanne Braun-Hofmann (3.Bgm/CSU) und Gerhard Kraus (2.Bgm/Bürgergemeinschaft Streitberg) gefreut haben.

 

Neben dem Vierkampf (Spring- und Dressurreiten, Schwimmen, Laufen) wurde auch ein klassisches Reitturnier ausgetragen. 100 Reiterinnen und Reiter nahmen an Reiterwettbewerben im Schritt-Trab und im Schritt-Trab-Galopp, sowie Dressurreiter- und Springreiterwettbewerb teil. Die ganz jungen Reitamazonen durften Turnierluft schnuppern und die jung gebliebenen Reiter starteten beim Oldie-Cup: Ross und Reiter mussten ein Mindestalter von 50 Jahren vorweisen.

 

Ulrike Mierisch vom RuFv Birkenreuth gewann auf Lollipop diese Wertung mit der Wertnote 7,2. Auf das höchste Paar-Alter von 77 Jahren brachte es Winfried Nüding vom RuFV Schloss Jägersburg mit seinem Pferd Lou88. Hierfür gab es einen Ehrenpreis.

 

Den Reiterwettberwerb Schritt-Trab-Galopp gewann Jana Mrugalla auf Nightshade (RuFV Birkenreuth) mit der Wertnote 7,7 und im Dressurreiterwettbewerb Sonja Schwarz, die sich im Stechen mit 7,3 Punkten vor Nadja Urschlechter (beide RuFV Birkenreuth) die Goldschleife sicherte.

 

Spannung bei der letzten Prüfung „Jump & Run“ – zwei Teilnehmer eines Teams, zu Fuß und hoch zu Pferd, überspringen schnellstmöglich einen Parcours mit Hindernissen. 150 begeisterte Zuschauer feuerten die 7 Paarungen an, hatten eine Riesengaudi und belohnten sie mit viel Applaus für ihre Leistungen. Nadja Urschlechter und Sonja Schwarz (Team RuFV Birkenreuth) teilten sich zeitgleich mit Stefanie Gleich und Uwe Bussinger (Team RFV Zwei Linden Schwabach) den ersten Platz.

 

Richter Hans-Georg Linsenmeyer aus Baiersdorf sah ein sehr strukturiertes und gut organisiertes Turnier mit motivierten Helfern auf einer sehr schönen Anlage. Auch das Schweizer Team fand das Turnier total gut und war vor allem auch von der sportlichen Unterstützung erfreut, weil sie Pferde von der Reitschule Augustin und Pferden von privaten Einstellern zu Verfügung gestellt bekamen.

 

Ursula Augustin, Leiterin der Reitschule und Vierkampfbeauftragte des Fränkischen Reit- und Fahrverbandes, hob lobend die Beteiligung am Schnuppermehrkampf (Laufen, Schwimmen, Dressur) als Einstieg in den Vierkampf hervor. In ihrer Verbandsfunktion rief sie die Teilnehmer des Schnuppermehrkampfes dazu auf, sich auf den nächsten Schritt des Vierkampfes „einzulassen“ und darauf dann hinzuarbeiten.

Wiesentbote - Dienstag, 11. April 2017

Profi-Dressurlehrgang beim RuFV Birkenreuth

 

 

 

 

 

 

 

Martina Otto, Svenja Nikol. Foto: V. Mutlu

Logisches und selbstständiges Reiten

 

Die Reitschule Ursula Augustin und der Reit- und Fahrverein Birkenreuth richteten am vergangen Wochenende einen Dressurlehrgang der besonderen Art aus. Die erfolgreiche, aktive Dressurreiterin Martina Otto war auf der Reitanlage in Birkenreuth eingeladen, ihr Fachwissen den Teilnehmern des Lehrgangs zu vermitteln. Die Rheinländerin, selbst aktiv bis Leistungsklasse S, bildet Pferde und Ponys aus, die sie in den Turniersport bringt.

 

Der zweitägige Lehrgang stand unter dem Thema „Logisch reiten“. Damit ist das selbstständige Erkennen und Lösen von Problemen und Fragestellungen gemeint. Die 9 Teilnehmerinnen mussten sich im Vorfeld Gedanken machen, welche reiterlichen Herausforderungen im Alltag auftauchen. Oftmals ist es eine unerwünschte Verhaltensweise des Pferdes, die sich mit der Zeit eingeschlichen hat und die es zu lösen gilt. Auch Angst und ihre Überwindung kann ein Problem darstellen. Hier ist es oft hilfreich, das Problem in kleine Schritte zu zerlegen, einen Plan zu haben und sich dann mit Geduld und Disziplin daran zu halten.

 

Am ersten Tag erfasste Martina Otto im Einzelunterricht den Istzustand der Lehrgangsteilnehmer. Die angehende Turnierrichterin notierte Beobachtungen und sprach mögliche Lösungsschritte mit den Reitern an. Ein Leitfaden mit Gedankenstützen wurde zudem erstellt, um dem Reiter nachwirkend eine Hilfestellung zu geben.

 

Am zweiten Tag wurden die Reiteinheiten wiederholt, allerdings lag nun der Fokus auf Verbesserungen. Tatsächlich haben alle Teilnehmer erste erkennbare Fortschritte machen können, was auch zusätzlich zur Motivation jedes einzelnen Reiters beiträgt, den vorgegebenen Weg, auch mit Hilfe eines Trainers, weiterzugehen.

 

Svenja Nikol war begeistert von den fachlichen und einfühlsamen Tipps, die sie während der zwei Lehrgangstage übermittelt bekam. „Man spürt keine Nervosität oder Furcht vor Unkontrolliertem und reitet echt sicherer.“

 

Martina Otto fand es hingegen schön, dass kein Reiter die Gründe bei seinem Pferd sucht. „Das ist genau das, worum es beim Reiten geht – dass der Reiter versucht, mit seinem Pferd soweit zu kommen wie es mit den gemeinsamen körperlichen und mentalen Voraussetzungen möglich ist!“.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reit- und Fahrverein Birkenreuth e.V.